Die Chinesische Medizin ist ein seit über 3000 Jahren praktiziertes, umfangreiches Behandlungssystem, welches davon ausgeht, dass sich der Mensch in seiner Stellung zwischen Himmel und Erde und mit all seinen inneren und äußeren Eigenschaften grundsätzlich in einem energetischen Gleichgewicht befindet.
 
Krankheiten sind der Ausdruck eines Ungleichgewichts der Polaritäten Yin und Yang und können durch einen Ausgleich dieser behoben oder deutlich gelindert werden.
 

 

 
Durch eine ausführliche Anamnese von ca. 11/2 Stunden, sowie Puls- und Zungendiagnose ergibt sich hier ein Bild des Menschen, welches  Körper, Geist und Seele mit einbezieht, aber auch die äußeren unterstützenden und eher behindernden Einflüsse sichtbar macht. Dieser ganzheitliche Ansatz ermöglicht es dem Therapeuten über den Tellerrand der westlichen Diagnosen hinauszublicken und den individuellen Menschen mit all seinen Einflüssen zu betrachten und entsprechend zu behandeln.
 
Das Behandlungssystem beruht auf 5 Säulen, welche einzeln und in Kombination zu dem gewünschten Behandlungserfolg führen sollen.
 
Akupunktur, Massagetechniken (Tuina), Kräutertherapie, Ernährungslehre und Bewegungsübungen (Qi gong) sorgen dafür, Körper und Geist des Patienten wieder ins Gleichgewicht zu bringen und damit die Krankheits-symptome positiv zu beeinflussen. Die seelisch-psychische Komponente wird dabei immer mitbehandelt.
 
Ausführliche Informationen zu den einzelnen Therapieverfahren finden Sie unter http://www.agtcm.de/patienten/tcm/index.htm
Top

àiqing - Praxis für Chinesische Medizin  | aiqing@web.de